Anfang 2020 haben wir als Familie beschlossen ein an unseren Garten angrenzendes Grundstück als Bienenweide zu gestalten. Im Laufe der Planungen hat es sich ergeben, dass wir einen ebenfalls angrenzenden Acker, welcher vorher biologisch landwirtschaftlich genutzt wurde, dazunehmen konnten. So können wir nun wenige Monate später 6.700 qm Fläche nur für Wildbienen und andere Insekten zur Verfügung stellen. Die gesamte Fläche wird nun nach und nach zu einem Insektenland umgewandelt. Im ersten Schritt wurden Totholzhaufen geschaffen. In Abstimmung mit dem Landwirtschaftsamt haben wir dann eine einheimische, mehrjährige Samenmischung ausgebracht, die vielen Wildbienen und Insekten ein ganzjähriges Nahrungsangebot bieten wird. Die Empfehlung des Amtes war hier die „Veitshöchheimer Bienenweide“ – eine Spezialmischung der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau die speziell auf den Süden Deutschlands abgestimmt wurde. Eine Blütenreiche Mischung aus 50 Wild- und Kulturarten. Im Ansaatjahr 2020 blühten überwiegend Sonnenblumen, Ringelblumen und Malven. Laut dem LWG prägen anschließend zweijährige Arten wie der Natternkopf und die Königskerze sowie mehrjährige Arten wie die Flockenblume und diverse Kleearten den Bestand. Mehrjährige Stauden sollen ab dem dritten Jahr das

Erscheinungsbild dominieren. Wir sind gespannt und nehmen Sie in unserem Blog und auf unseren Social Media Kanälen bei der Entwicklung unserer Bienenweide mit! Die Veitshöchheimer Bienenweide bietet von ca. April bis November ein reichhaltiges Angebot an Nektar und Pollen für Bienen und andere Insektenarten.Außerdem werden wo es möglich ist Bäume und Sträucher gepflanzt. Im Herbst 2020 werden wir das Insektenland um 5.000 Blumenzwiebeln bereichern, damit auch die Frühaufsteher unter den Wildbienen ausreichend Nahrung bei uns finden! Für die nahe Zukunft sind außerdem Sandarien und Steinhaufen geplant. Größtenteils soll das Insektenland jedoch der Natur überlassen sein. Aus dem Wunsch in unserem Insektenland als i-Tüpfelchen für die Wildbienen mehrere Nisthilfen aufzustellen, ist nach langer Recherche und vielen Gesprächen „Wildbienenglück“ entstanden. Die meisten im Internet oder in Gartenmärkten angebotenen Wildbienenhotels entsprachen nämlich nicht unseren Anforderungen an die Verarbeitung oder optisch nicht unserem Geschmack – bis wir auf die Nisthilfen von Jürgen Schwandt gestoßen sind. Natürlich stehen in unserem Insektenland gut verteilt auch mehrere unserer Nisthilfen in verschiedenen Größen.