Bienenfreundlich soll es werden! Wenn man beginnt sich mit dem Thema Naturgarten und Wildbienenschutz auseinanderzusetzen, werden einige von der Vielzahl an Informationen förmlich erschlagen. Daher hatte ich unsere Instagram Community zu unserem letzten Gewinnspiel dazu aufgerufen einen persönlichen Tipp zum bienenfreundlichen Naturgarten aufzuschreiben, um diese Kommentare dann zu einem übersichtlichen Blogbeitrag machen zu können.

Bienenfreundlich für Anfänger

Das Ziel: möglichst viele Menschen sollen einfach und in Kurzfassung inspiriert und informiert werden! Ich werde also hier nicht alle Kommentare unserer Community einfach kopieren – es waren nämlich über 200 – sondern nur Stichpunkte übernehmen. In der Kürze liegt die Würze! Einige bienenfreundliche Tipps wiederholen sich natürlich und in voller Länge kann man jederzeit alles unter dem damaligen Post (auf unserem Wildbienenglück Instagram Account) nachlesen.

Der Sinn dieses Beitrages ist es vor allem, dass sich ein Wildbienenenthusiast im Anfangsstadium einen Überblick über mögliche Maßnahmen verschaffen kann – zu jedem einzelnen Punkt und zu jeder Pflanze könnte man seitenweise Text schreiben. Dafür gibt es aber wieder separate Blogbeiträge, die sich dann speziell mit einzelnen Themen beschäftigen. Oder man wird einfach angestoßen selbst zu recherchieren.

Los geht es mit euren Tipps:

Wie wird mein Garten Bienenfreundlich?

Zum Thema Nahrung – ohne Bienenfutter keine Bienen. Das haben schon sehr viele Menschen verstanden und demnach gab es hierzu auch viele Kommentare:

  • Insektenfreundliche Pflanzen statt Geranien und Hortensien
  • Pflanzen die nacheinander blühen, damit der Garten zu jeder Jahreszeit und durchgehend Nahrung bietet
  • ungefüllte Blüten
  • heimische Arten pflanzen (verwilderte Sorten)
  • Wildblumen (anstatt Zuchtformen)
  • Kräuter und Gemüse auch mal blühen lassen
  • Pflanzen mit langen Blühphasen bevorzugen
  • Obst und Beeren anbauen
  • Unkraut wachsen lassen
  • keine Samenmischungen aus dem Baumarkt kaufen (diese enthalten oft fremdländische Pflanzen oder gefüllte Blüten)
  • ein paar Beeren für Wespen hängen lassen
  • ein Kräuterbeet anlegen
  • Pflanzen die wenig Wasser brauchen aussuchen

Beispiele für bienenfreundliche Pflanzen die von unseren Followern explizit genannt wurden:

  • Skabiose
  • Bartblume
  • Sonnenhut
  • Johanniskraut
  • Kugeldistel
  • Schneebere
  • Lavendel
  • Katzenminze
  • Natternkopf
  • Nachtkerze
  • Ysop
  • Bohnenkraut
  • Duftnessel
  • Ziest
  • Astern
  • Disteln
  • Männertreu
  • Basilikum
  • Salweide
  • Schnittlauch
  • Thymian
  • Krokus
  • Hyazinthen
  • Löwenmäulchen
  • Brunnenkresse
  • Spitzwegerich
  • Löwenzahn
  • Klee
  • Knoblauchrauke
  • Dost
  • Fette Henne
  • Sonnenblumen
  • Naschhecken wie z.B. Stachel-, Johannis- und Jostabeeren
  • Obstbäume
  • Oregano
  • Echinacea
  • Fingerhut
  • Flieder (hier aber bitte erst die Sorte recherchieren, es gibt invasive Arten)
  • Blutweiderich
  • Blauer Spatz
  • Melisse
  • Jungfernrebe
  • Borretsch
  • Weidenkätzchen
  • Senf
  • Mohn
  • Kornblumen
  • Buchweizen
  • Mönchspfeffer
  • Allium (Zierlauch)
  • Sterndolden
  • Leinkraut
  • Muskateller-Salbei
  • Efeu
  • Kornelkirsche
  • Hartriegel
  • Malve
  • Agastache
  • Färberkamille
  • Herzgespann

Das sind viele Pflanzen, aber lange nicht alle, die wertvoll für Wildbienen und andere Insekten ist. Es gibt zu gefüllten Rosen, Geranien und Co. also eine Menge Alternativen, die nicht nur nützlich für Wildbienen, sondern auch sehr dekorativ sind! Einige davon wurden in unserem Blog schon kurz vorgestellt zum Beispiel der Natternkopf und der Blutweiderich.

Allgemeines zu einem bienenfreundlichen Garten

Es wurde von unseren Followern auch darauf hingewiesen, dass man nicht nur Nisthilfen für einen insektenfreundlichen Garten braucht, sondern generell Lebensraum schaffen sollte. Wir denken dabei auch an die vielen im Boden nistenden Arten. Hier also noch einige allgemeine Tipps für einen bienenfreundlichen Garten:

  • Wildwuchs / wenig in den Garten eingreifen, nicht so viel „aufräumen“
  • weniger mähen
  • Sandarien bauen oder Böden “offen lassen”
  • kein Golfrasen sondern bienenfreundliche Alternativen (Klee, Scharbockskraut…)
  • Insektentränke aufstellen
  • Totholzhaufen
  • auch Balkone und Fensterbänke kann man Insektenfreundlich gestalten
  • Hängeampeln und Kübel für Pflanzen auf Terrasse oder Balkon nutzen
  • eine (oder mehrere) wilde Ecke anlegen
  • Steinhaufen
  • Trockenmauern
  • Einfahrten nicht pflastern, sondern z.B. Rasengittersteine verwenden und mit Hauswurz bepflanzen)
  • keinen Dünger oder Pflanzenschutzmittel verwenden
  • Laubhaufen (keine Laubsauger verwenden, sondern einen Rechen!)
  • markthaltige Stengel senkrecht lagernd an geschützten Orten stehen lassen
  • Hügelbeete
  • Magerbeete
  • Kräuterschnecke
  • keine Insektenhotels aus dem Baumarkt mit Zapfen, Rindenstückchen, sinnlosen Ziegeln und schlecht gebohrten Löchern.

Viele aus unserer Community wurden auch kreativ oder außerhalb des Gartens aktiv:

  • Angrenzende Grundstücke durch einen Blühstreifen trennen (zum Beispiel bei angrenzenden Äckern mit dem Landwirt sprechen)
  • Gräber Insektenfreundlich gestalten
  • Städte ansprechen (Kreisverkehre, Baumscheiben, Randstreifen, Friedhöfe, etc.)
  • Ungenutzte (Bau-)Grundstücke Bienenfreundlich bepflanzen
  • Samenbomben mit einheimischen Pflanzensamen in „langweilige“ Flächen werfen (über diesen Tipp musste ich etwas schmunzeln, finde ihn aber großartig.)
  • Pflanzwettbewerbe ausrufen oder daran teilnehmen
  • Wildblumen Seedbombs als Gastgeschenke auf der Hochzeit verteilen (Anmerkung von Judith: haben wir 2017 auch gemacht!)

Genannt wurden auch Organisationen, die etwas für Bienen tun wie zum Beispiel:

Oder Profile in den sozialen Medien (Empfehlungen hauptsächlich auf Instagram), die Informationen toll aufbereiten:

Wir hoffen dem ein oder anderen mit dieser Auflistung auf dem Weg zum bienenfreundlichen Garten etwas unter die Arme greifen zu können! Auf jeden Fall wird es helfen sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Wenn Sie auch Mitglied in unserer Wildbienenglück Community sein möchten, folgen Sie uns gerne auf Instagram und/oder Facebook! Wir freuen uns über jeden neuen Wildbienenfan!

Wir planen aktuell noch eine kleine Checkliste für den Garten, sowie einen detaillierten Blühkalender mit bienenfreundlichen und einheimischen Pflanzen – beides demnächst auf unserem Blog!

Viel Spaß beim Planen!